• Stine

Von Herzen geben

Belohnungsbasierte Ausbildungssysteme schaffen eine positive Grundstimmung und sind besonders gut dafür geeignet, eine harmonische Partnerschaft zu unserem Pferd aufzubauen. Durch den überwiegenden Verzicht von Strafe, schafft man eine positive Lernatmosphäre, bei dem das Pferd selbstständig, kreativ und autonom Ideen entwickeln kann, Raum bekommt, seinen eigenen Körper auszuprobieren und die Umgebung zu erkunden, ohne in seiner Aktivität gehemmt zu sein, weil es Strafe erwartet. Um dem Pferd dennoch ein Feedback zu geben, verwendet man gerade im Clickertraining gerne und viel Futter als Belohnung. Genau das ist ein Punkt, der auch gerne kritisiert wird.



Natürlich ist Futter ein wichtiger und wertvoller Verstärker und wird gerne und viel eingesetzt. Was dabei gerne vergessen wird ist, dass es nicht darum geht, das Pferd mit Futter vollzustopfen, auch wenn dieser Eindruck sicherlich in manchen Situationen entstehen kann. Es geht darum von Herzen zu geben. Nicht nur das Futter. Auch Anerkennung, Lob und Aufmerksamkeit können wichtige Verstärker für das Pferd sein. Sie schaffen eine unsichtbare Herzensverbindung zwischen Pferd und Mensch und stärken die Beziehung. Es geht darum, das Pferd zu sehen mit seiner individuellen Persönlichkeit, seinen Bedürfnissen und Ideen. Als fühlendes Wesen und liebende Seele. Es geht darum, mit dem Pferd in einen Dialog zu treten und ihm positive Rückmeldung zu geben.


Deshalb möchte ich dich dazu einladen, einmal auszuprobieren, was dein Pferd gerne mag. Denn letztlich bestimmt das Pferd, was es als Belohnung empfindet. Überlege dir doch mal, was du eigentlich an deinem Pferd so toll findest? Sagst du ihm das auch mal? Bist du manchmal einfach dankbar dafür, dass es so ist, wie es ist? Oder ist eine Bestärkung vielleicht immer an eine „Gegenleistung“ geknüpft? Kennst du die Stellen, an denen dein Pferd besonders gerne gekrault wird? Und welche Art und Weise mag es am liebsten gekrault zu werden? Manche Pferde lieben es, manchmal einfach nur gemeinsam zu sein. Andere wiederum lieben es gekrault zu werden, wieder andere haben eine ganz bestimmte Lieblingsübung und es ist das größte für sie, wenn sie diese präsentieren dürfen. Manche scheinen noch 10 Zentimeter größer zu werden, wenn sie merken, dass der Mensch sich wirklich ehrlich über das Pferd freut und ihm schöne Worte sagt.


Ich möchte Futterlob als Belohnung auf gar keinen Fall absprechen. Und in der Regel ist es die Belohnungsform, die am einfachsten übergeben werden kann und auch als tolle Belohnung vom Pferd empfunden wird. Aber ich möchte auch unseren Kopf freier machen und offen sein, für andere Möglichkeiten. Denn es geht um ein gemeinsames und harmonisches sein. Um ein gegenseitiges Kennenlernen und um ein Ausprobieren. Vielleicht findest du ja noch weitere schöne Möglichkeiten, die dein Pferd besonders schön findet

0 Ansichten
© Stine Küster - Click mit Herz